Schwingtrainings mit Rolf Zimmermann

Mit sechs Trainingseinheiten vom 14. November bis 19. Dezember  begeisterte Rolf Zimmermann die Ob-und Nidwaldner Schwinger in der Schwinghalle Kerns beim Kantonalen Schwingtraining. Im Mittelpunkt stand die Technik wie üblich zu Beginn einer neuen Saison, wenn „Schulschwingen“ angesagt ist. Wie zu seiner Aktivzeit demonstrierte der 2-fache Eidgenosse Offensivschwünge in Perfektion. Dazu zählten seine Spezialschwünge wie Gammen und Hackenschwünge in verschiedenen Varianten. Einige Tricks verriet der 6-fache Kranzfestsieger, dazu zählen auch die Bergfestsiege auf dem Brünig und Schwarzsee, wie man am Boden sich geschickt verteidigt.

Franz Niederberger

Der Startschuss ist erfolgt

Mit der Munipräsentation am Freitag, 16. November hat das Organisationskomitee vom 115. Ob- & Nidwaldner Kantonalen Schwingfest 2019 offiziell den Startschuss gegeben. Unter der Leitung von OK-Präsident Josef Niederberger, Regierungsrat von Nidwalden, ist ein äusserst motiviertes Team an der Arbeit, den Ehrentag der Ob- und Nidwaldner Schwinger sowie den Kantonalen Jungschwingertag am Wochenende, 25. und 26. Mai 2019 perfekt zu organisieren. Verantwortlich für die Durchführung ist die Schwingersektion Nidwalden. Sektionspräsident Thomas Achermann ist im OK als Vizepräsident im Einsatz.

Muni Maurutz wartet auf den Sieger

Spenderin des Siegerpreises, den 3 ½ jährigen und rund 1000 Kilogramm schweren Munis Maurutz, ist die Firma Pilatus Flugzeugwerke AG, Stans. Im Beisein von Verwaltungsratspräsident Oskar J. Schwenk zeigte sich das prächtige Tier von der besten Seite. Genau auf dem Platz wo vor 4 Jahren das neueste Produkt der Firma Pilatus, der PC 24, seinen ersten Auftritt hatte, präsentierte Fredy Frank, Ennetbürgen, als Züchter Muni Maurutz dem OK.

High-Tech und Tradition

Muni Maurutz ist Original Schweizer Braunvieh, dunkelbraun in der Farbe und ausserordentlich gut im Leib, 100% Swiss wie es gehört. Mit zwei ersten und einem zweiten Platz am Zuger Stierenmarkt hat Muni Maurutz zudem einen ausgezeichneten Leistungsausweis.
Weltweite Anerkennung haben die Produkte der 1939 gegründeten Pilatus Flugzeugwerke AG, die einzige Schweizer Firma, welche Flugzeuge entwickelt, baut und auf allen Kontinenten verkauft. Die neueste Entwicklung ist der PC-24 – der weltweit erste Businessjet, der auf kurzen Naturpisten operieren kann. Mit über 2000 Mitarbeitenden am Hauptsitz ist Pilatus einer der grössten Arbeitgeber in der Zentralschweiz. Die Firma Pilatus ist dem Schwingsport seit Jahrzehnten sehr verbunden und unterstützt den Schwingsport als Gabenspenderin.

Aufgeschaltet ist die Homepage, unter www.onks2019.ch werden laufend die neuesten Informationen aufgeschaltet und über den Stand der Vorbereitungsarbeiten berichtet.

Muni Maurutz, der Siegerpreis am Ob- und Nidwaldner Kantonalen 2019, wird von Fredy Frank, Züchter, Oskar J. Schwenk, Verwaltungsratspräsident und Josef Niederberger, OK-Präsident und Regierungsrat von Nidwalden präsentiert

 

Schwingersektion Nidwalden: 84. Generalversammlung vom 23.11.2018

Das Kantonalschwingfest wirft die Schatten voraus

An der 84. Generalversammlung der Schwingersektion Nidwalden wurde Rückschau gehalten. Im Fokus stand das kommende Ob- & und Nidwaldner Kantonalschwingfest 2019 in Oberdorf.

Mit dem Sieg am Schwyzer Kantonalen gelang Eidgenosse Marcel Mathis eine weitere Glanzleistung in seiner Karriere. Der Triumph von Mathis war der sportliche Höhepunkt der vergangenen Saison. Lutz Scheuber liess sich als Sieger am Frutt-Schwinget feiern. Eine grossartige Leistung lieferte Marco Lussi mit dem Kranzgewinn auf dem Stoos, der Sieg über Eidgenosse Philipp Roth und der Gestellte gegen Remo Käser stachen heraus. Die stolze Zahl von 4 Kränzen ging auf das Konto von Thomas Hurschler. Insgesamt erkämpften sich die Schützlinge des Technischen Leiters Jakob Niederberger 20 Kränze. Den ersten Kranzgewinn feierte Lars Würsch. Wie aus den Ausführungen von Sektionspräsident Thomas Achermann zu entnehmen war, hat sich der neu eingeführte Gästemodus an den Kantonalschwingfesten sehr gut etabliert. Den Schwingercup der Aktiven entschied Thomas Hurschler zu seinen Gunsten vor Christian Odermatt. Optimal konnten dank des grossen Einsatzes vieler Helfer der Allweg-Schwinget, die traditionellen Buebe-Schwinget auf Mattgrat und Äschi sowie der Hallen-Schwinget in Engelberg durchgeführt werden.

Starker Schwingernachwuchs

Der Saisonhöhepunkt für die Jungschwinger war der Eidgenössische Nachwuchsschwingertag in Landquart. Von der Schwingersektion Nidwalden qualifizierten sich Renato Barmettler, Tobias Hurschler und Jonas Durrer, der als glücklicher Gewinner des Doppelzweiges aus Landquart heimkehrte. Die zehn Saisonsiege und der Gewinn der 100. Auszeichnung sind das Ergebnis einer ausgezeichneten Saison für Jonas Durrer. Insgesamt erkämpfte der Nachwuchs gemäss den Ausführungen von Jungschwingerbetreuer Roland Barmettler 164 Auszeichnungen.

Intensive Vorbereitungsarbeiten

An der ONSV- Delegiertenversammlung 2017 erhielt die Schwingersektion Nidwalden den Zuschlag für die Durchführung des Ob- und Nidwaldner Kantonalschwingfestes 2019. Über den Stand der Vorbereitungsarbeiten informierte OK-Präsident und Regierungsrat Josef Niederberger. Seit längerer Zeit arbeitet das 18-köpfige Organisationskomitee intensiv um den Ehrentag der Ob- & Nidwaldner Schwinger optimal am 26. Mai durchführen zu können. Bereits am Vortag, Samstag 25. Mai findet auf der gleichen Anlage der Kantonale Jungschwingertag statt. „Wir sind auf Kurs und die Vorfreude wird jeden Monat grösser“, äusserte sich Josef Niederberger. „Zurücklehnen wäre aber nicht richtig, noch wartet ein gerütteltes Mass an Arbeit auf uns“. Das Publikum kann sich auf ein optimales, kompaktes Schwingfestareal beim Schulhaus freuen. Die Zweikämpfe werden auf der „Dablettenmatte“ ausgetragen.

Unbestrittene Vorschläge

Mit Applaus wurden Fabienne Zimmermann, Reto Hurschler und Thomas Achermann für eine weitere Amtsdauer von zwei Jahren im Vorstand bestätigt. Thomas Achermann ist für weitere zwei Jahre Präsident. Kassier Corina Durrer präsentierte einen positiven Rechnungsabschluss, der auch dank dem guten Abschluss vom Allwegschwinget und dem Erfolg bei der Festwirtschaft am Schmutzigen Donnerstag in Stans zustande kam.
Gegen die Finanzierung von Trainingslagern der Aktiv- und Jungschwinger in der Höhe von Fr. 5`000.00 gab es keine Einwände. Als Anerkennung für die grossen Verdienste ernannte die Versammlung Paul Hurschler, Restaurant Untere Flühmatt, Engelberg, zum neuen Ehrenmitglied der Schwingersektion Nidwalden.

Franz Niederberger

Älplermagronen beim Schwingerhock

Martin Rohrer, Technischer Leiter hatte alle Aktivschwinger und den ganzen Betreuerstab zum Schwingerhock eingeladen. Er analysierte die vergangene Schwingersaison seiner Schützlinge. Nicht zu kurz kam die Geselligkeit mit einem feinen Gaumenschmaus.

41 Kränze, mit dabei sind auch 8 Berg- oder Teilverbandskränze sowie der Kranzfestsieg von Marcel Mathis ist die statistische Bilanz von Martin Rohrer. Zu den Kranzern gehören auch vier Neukranzer. „Freude bereiteten mir vor allem die Nachwuchsschwinger“ äusserte sich Rohrer, der auf optimistische Perspektiven schliessen lässt.

Martin Rohrer (Technischer Leiter) und André Sigrist (Präsident)

Die Weichen sind gestellt

Bereits am 14. November beginnt das Techniktraining mit Rolf Zimmermann. Die Saisonplanung hat natürlich ganz klar das Eidgenössische in Zug 2019 im Fokus. Das Trainingsangebot ist breit gefächert und sämtliche Athleten können profitieren. Für Martin Rohrer hat jeder Athlet seine Leistung in den eigenen Händen entsprechend seinem Trainingsfleiss.

Zum Älplermagronen Essen hatte die Firma Pasta Röthlin AG in Kerns eingeladen, sie sind zusammen mit Seiler Käserei AG, Sarnen, die Hauptsponsoren des Ob- und Nidwaldner Schwingerverbandes. Edith Koch, stellvertretende Geschäftsführerin und Leiterin von Marketing und Verkauf, bedankte sich für die ausgezeichnete Zusammenarbeit.

Edith Koch (Pasta Röthlin AG)

Alle Anwesenden konnten sich bei der geführten Betriebsbesichtigung vom hohen Standard der Produkte überzeugen.

Franz Niederberger

47. Buebe-Schwinget Aeschi Altzellen Sonntag 23. September 2018

Der Nachwuchs begeisterte zum Saisonende

Die Obwaldner und Nidwaldner Nachwuchsschwinger setzten den Schlusspunkt vor zahlreichen Zuschauerinnen und Zuschauer bei perfekten äusseren Bedingungen.

Die Kämpfe für die 5 Kategoriensiege gestalteten sich recht ausgeglichen, einzig Dario Imhof konnte in der Kategorie D 07/08 ein Notenblatt mit 6 Siegen vorweisen. Die andern 4 Sieger mussten alle Register ziehen, bis sie ihre Siege im Trockenen hatten. Bei den jüngsten Nachwuchsschwingern Kategorie E 09/10 setzte sich Andreas Näpflin im Schlussgang gegen Vivian Ettlin durch. Auch Fabian Odermatt (Kategorie C 05/06) und Jonas Durrer (Kategorie B 03/04) liessen ihren Gegnern keine Chance. Den Höhepunkt des Tages war der Schlussgang zwischen Lars Odermatt und Lars Mehr in der Kategorie A 00/01/02. Die beiden Klubkollegen der Schwingersektion Nidwalden lieferten sich 8 Minuten lang einen Kampf auf Biegen und Brechen mit beidseitigen Gewinnchancen. Nach dem gestellt geendeten Schlussgang hatte Lars Odermatt mit 0.25 Punkten Vorsprung das glücklichere Ende für sich.

von links: Andreas Näpflin, Dario Imhof, Fabian Odermatt, Jonas Durrer, Lars Odermatt

Auch die 47. Austragung war eine nahtlose Fortsetzung der Erfolgsstory vom Buebä-Schwinget Aeschi mit OK-Präsident Andreas Christen an der Spitze.

Rangliste und Statistik

Franz Niederberger