Grosses Sesselrücken im ONSV Vorstand

Fünf Vorstandsmitglieder des Ob- und Nidwaldner Schwingerverbandes (ONSV) hatten auf die Delegiertenversammlung 2021 ihren Rücktritt eingereicht. Neuer Präsident ist David Rohrer, Sachseln.

Das Amt zur Verfügung stellten André Sigrist, Präsident, Martin Rohrer, Techn. Leiter, Dominik Durrer, Sekretär, Kurt Wolf, Jungschwingerleiter und Franz Niederberger, Archivar/Medienchef. Dank der langfristigen Personalplanung konnten die Abgänge problemlos kompensiert werden. An eine physische Delegiertenversammlung im üblichen Rahmen war nicht zu denken, eindeutig fielen die Resultate der schriftlichen Abstimmung aus. Zum neuen Präsidenten wurde David Rohrer gewählt. Das Amt des Techn. Leiters übernimmt Peter Imfeld, Lungern, Karl Durrer ist neuer Leiter Jungschwingen und Christoph Imfeld, Lungern amtet neu als Medienchef. Die weiteren Neuwahlen für den Vorstand heissen Corina Durrer (Vertreterin Schwingersektion Nidwalden) Toni Durrer, (Vertreter Schwingersektion Kerns) und Werner von Wyl (Vertreter Schwingersektion Sarnen). Thomas Achermann ist Kampfgerichtspräsident für das Jahr 2021.

Der Genuss, immer wieder ein paar Stunden an einem Schwingfest unter Gleichgesinnten zu sein, ist ein hohes Gut. Dies sagte Präsident André Sigrist an der Delegiertenversammlung des Ob- und Nidwaldner Schwingerverbandes 2020. Die Bedeutung dieser Aussage wurde allen Aktivschwingern und Schwingerfreunden im vergangenen Jahr deutlich vor Augen geführt. „Natürlich hätte ich gerne an der DV meinen Rücktritt im gemütlichen Rahmen mit Freunden gefeiert, aber die Situation liess dies leider nicht zu. Rückblickend durfte ich als ONSV Präsident sehr schöne Stunden und wenn ich an das ESAF in Zug denke, grossartige sportliche Erfolge erleben“, hält der abtretende ONSV Präsident André Sigrist fest. Sigrist vertritt den ONSV weiterhin als Vizepräsident im Innerschweizer Schwingerverband. Nach vorne schauen ist die Devise von David Rohrer, der davon ausgeht wieder Schwingfeste mit möglichst vielen Zuschauern besuchen zu dürfen.

Dass es dieses Jahr vor allem wieder sportliche Schlagzeilen gibt, hofft der neue Technische Leiter Peter Imfeld:“Die Schwinger wollen wir ran, ein geordnetes Training ist momentan leider noch nicht möglich. Diesbezüglich hoffe ich auf baldige Lockerungen von Bund und Kantonen. Die Saisonhöhepunkte werden das Jubiläumsschwinget 125 Jahre ESV in Appenzell (5. September 2021) und der Kilchberger Schwinget (25. September 2021) sein. Aber auch der Brünigschwinget und das Ob- und Nidwaldner Kantonale in Giswil gehört für unsere Schwinger zu den wichtigen Terminen. Momentan ist es aber noch schwierig abzschätzen wann und wie es losgehen wird“.

Das Ob- und Nidwaldner Kantonalschwingfest 2022 wird in Kerns stattfinden, Zustimmung fanden auch die Jahresrechnungen und das Budget von Kassier Christian Berchtold.

Franz Niederberger

Information zur Delegiertenversammlung

Geschätzte Mitglieder

Die aktuelle Situation lässt nicht zudass wir eine würdige Delegiertenversammlung abhalten können. Der Vorstand des Ob- und Nidwaldner Schwingerverbandes hat deshalb entschieden, dass wir zum verflossenen Vereinsjahr keine Versammlung mit physischer Präsenz durchführen werden.

Da wir aber trotzdem ein paar Geschäfte abwickeln müssen, werden wir die DV auf dem schriftlichen Weg abwickeln. Die Ehrenmitglieder werden anfangs Januar direkt angeschrieben. Die Delegierten werden die Unterlagen über die jeweiligen Sektionspräsidenten erhalten.

Wir wünschen euch gute Gesundheit, schöne Festtag, ä guätä Rutsch und hoffentlich wieder etwas mehr Normalität im neuen Jahr!

Vorstand des Ob- und Nidwaldner Schwingerverbandes

 

Die Schwinger wollen wieder ran

Fast alle Schwingfeste mussten abgesagt werden. Der Ob- und Nidwaldner Schwingerverband hofft aufs Jahr 2021.

Beim traditionellen „Magronenplausch“ hielten die Aktiven, die Technische Leitung sowie die Kampfrichter des Ob- und Nidwaldner Schwingerverbandes Rückschau auf die vergangene Saison 2020.

Die Bilanz des Technischen Leiters Martin Rohrer aus fiel äusserst kurz aus. Einzig zwei Schwinger traten zum Wettkampf vom Berchtold-Schwinget an, dann mussten sämtliche Schwingfeste infolge der Coronavirus-Pandemie abgesagt werden. „Es war total frustrierend, an einem Schwingfest steht natürlich der sportliche Aspekt im Zentrum. Gefehlt hat aber auch der gesellschaftliche Teil“, erklärte Martin Rohrer enttäuscht.

Das Schwingerjahr 2021

Wie aus einer Mitteilung des Eidgenössischen Schwingerverbandes, (ESV) hervorgeht, wird im Jahre 2021 wieder geschwungen. Das oberste Gebot des Zentralvorstandes, der Technischen Kommissionen und des Aktivenrates des ESV ist es, dass 2021 alle Schwingfeste, ob gross oder klein und für Jung-, Nachwuchs- oder Aktivschwinger, durchgeführt werden. Dazu hat der ESV das Rahmenschutzkonzept veröffentlicht. Die BAG- und auch die kantonalen Vorschriften müssen uneingeschränkt eingehalten werden.

2020_Abschluss_Fassmannschaft

Nichtsdestotrotz hat die Technische Leitung des ONSV die Planung für die kommende Saison an die Hand genommen. Der Trainingsstart ist am 30. Oktober 2020. Der Trainingsaufbau ist identisch wie in den vergangenen Jahren. Natürlich bestehen Unsicherheiten, die man nicht voraussehen kann, die Situation wird aber auch für die Organisatoren nicht einfach sein, gibt Martin Rohrer zu verstehen. „Unser klares Ziel ist es, im kommenden Jahr wieder Wettkämpfe zu bestreiten. An der Vorbereitung wird es nicht fehlen, und die Motivation, wieder in die Zwilchhosen zu steigen, ist gross“, unterstrich der Kernser Turnerschwinger Stefan Ettlin. Die Saison-Höhepunkte werden das Jubiläumschwinget, 125 Jahre ESV in Appenzell (5. September 2021) und der Kilchberger Schwinget (25. September 2021) sein.

Franz Niederberger

Jungschwinger Event 2020

Nach vier Jahren fand wieder einmal ein Ausflug mit den ONSV Jungschwinger statt. Dabei wurde eine lange Idee endlich in die Tat umgesetzt: endlich den Schwingerweg zu machen. 66 Jungschwinger reisten mit 10 Begleiter mit Kleinbussen nach Horboden. Die verschiedenen Posten rund ums Schwingen wurden von den Jungschwingern eifrig studiert und bald trafen sie bei der Brätelstelle ein. Dort wurden auf dem Feuer Cervelats von Rolf gebraten und damit den Hunger gestillt.

Anschliessend wurden die restlichen Posten angeschaut und im Schwingerkönig Pavillion in Springernboden konnte sogar der geschnitzte Siegermuni von Killian Wenger in echter Grösse bestaunt werden. Auch waren Bilder von allen Schwingerkönigen an der Wand und allerlei andere Unterlagen übers Schwingen wie Schwingerjahrbücher bis ins Jahr 1964 vorhanden.

Zum Schluss gab es für alle noch eine Glace im nahegelegenen Restaurant Springernboden zur Stärkung auf den Heimweg. Somit konnte trotz abgesagtem Lager und Schwingfeste in diesem Jahr einmal die Kameradschaft unter den ONSV Jungschwingern gepflegt werden, das damit auch gelungen ist.

20200919_101105

Zum Schluss besten Dank allen Busfahrern und Helfern, die zu diesem gelungenen Anlass beigetragen haben.

Kurt Wolf

Veröffentlicht unter 2020

Gesucht: König der Zukunft

Früh übt sich, wer einmal Königin oder König werden will. Damit sich auch in Zukunft Schwingerinnen und Schwinger im Sägemehl duellieren, engagieren sich der Eidgenössische Schwingerverband (ESV) und die Migros gemeinsam für den Nachwuchs. Am Samstag 5. September organisieren wir den Schwinger-Schnuppertag, der – unter Einhaltung nötiger Schutzkonzepte – schweizweit in über 100 Klubs stattfindet.

Der Traditionssport bietet mehr als spielerischen Spass: Schwingen lehrt Ausdauer, Beweglichkeit, Kampfgeist, Kameradschaft, aber auch Respekt vor dem Gegner.

Am Samstag 5. September findet der Schnuppertag in den Sektionen des ONSV statt:

  • Alpnach: Sporthalle, 13:30 – 16:00 Uhr
  • Beckenried: Turnhalle Allmend, 9:00 – 11:00 Uhr
  • Engelberg: Sportingpark, 9:30 – 11:45 Uhr
  • Giswil: Schulhaus Grossteil, 13:00 – 16:00 Uhr
  • Hergiswil: Schwinghalle, 13:30 – 16:00 Uhr
  • Kerns: Dossenhalle, 13:30 – 16:00 Uhr
  • Lungern: Mehrzweckgebäude, 9:00 – 11:30 Uhr
  • Nidwalden: Sporthalle Eichli, 13:30 – 15:30 Uhr
  • Sachseln: Schulhaus Mattli, 13:30 – 16:00 Uhr
  • Sarnen: Militärunterkunft Ey, 13:30 – 16:00 Uhr

Weiter Informationen findet ihr auf der Webseite vom ESV

Absage ONSV Jungschwingerlager

Durch die weiteren Einschränkungen des Bundes hat der ESV die Massnahme ergriffen, dass der Trainingsbetrieb bis Ende April eingestellt ist. Um die Ausbreitung des Coronavirus in der Schweiz einzudämmen und um die Bevölkerung und die Gesundheitsversorgung zu schützen, hat der Bundesrat an seiner Sitzung vom 13. März 2020 weitere Massnahmen beschlossen.

Zum Schutz unserer Mitglieder und um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, schliesst sich der ESV diesen Vorgaben an und untersagt den Trainingsbetrieb vorderhand bis Ende April. Siehe dazu auch den Newsbeitrag auf der Website des ESV.

https://esv.ch/news/trainingsbetrieb_eingestellt/

Davon betroffen ist auch das traditionelle ONSV Jungschwingerlager, dass vom 20. – 24 April 2020 im Sportcamp Melchtal hätte stattfinden sollen.

Deshalb müssen wir leider mitteilen, dass wir in dieser Ausnahmesituation das Lager absagen müssen.

Das nächste Lager wird im Frühling 2021 sein.

Wir danken fürs Verständnis.

Leitungsteam ONSV Jungschwingerlager 2020

TLJ ONSV
Kurt Wolf