Bericht von der GV 2014

Der Vorstand der Schwingersektion Giswil blickte an ihrer Generalversammlung am 13. Dezember 2014 im Landgasthof Grossteil auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Dazu haben Benji von Ah und drei Jungschwinger mit Festsiegen beigetragen.

Das Jahr 2014 wird sicher als eines der erfolgreichsten in die Vereinsgeschichte eingehen. Einmal mehr ist der dreifache Eidg. Kranzschwinger Benji von Ah Zu für diesem Erfolg verantwortlich. Mit einem überlegenden Sieg am hervorragend besetzten Sarner Hallenschwinget ist Benji anfangs März in die neue Saison gestartet. Er trat weiter an sechs Kranzfesten an und durfte jedes Mal verdient das begehrte Eichenlaub entgegen nehmen.
Am 16. Kilchberg-Schwinget, das nur alle sechs Jahre stattfindet, war der Giswiler Eidgenosse ebenfalls erfolgreich. Benji hatte mit sechs Berner Eidgenossen ein stolzes Notenblatt und musste sich nur gegen den amtierenden König und späteren Festsieger Sempach Mathias geschlagen geben.

Auch die Jungschwinger machten dieses Jahr von sich reden. Kilian Berchtold kann auf ein hervorragendes Jahr zurückblicken. Er hatte von 11 besuchten Schwingfesten alle Auszeichnungen geholt, dazu war er neunmal im Schlussgang und konnte sieben Festsiege für sich entscheiden. Stefan Wolf konnte zwei Festsiege feiern und Federico Maulella durfte sich ebenfalls über einen Festsieg freuen.

Vereinspräsident Louis Enz informierte die 93 anwesenden Sektionsmitglieder über die Tätigkeiten und Investitionen vom vergangenen Jahr. Im Schwingkeller beim Schulhaus wurde eine neue Lüftung installiert und bereits in Betrieb genommen. Das vereinseigene Schwinger-Zelt stand an sechs Festanlässen. Im Herbst wurde das Zelt gründlich gereinigt und überholt.
Am Jänzimatt-Schwinget Ende August waren trotz nasser und kalter Witterung 116 Jungschwinger am Start. Das ist ein neuer Teilnehmerrekord. Aus finanzieller Sicht war der Ammensatz ebenfalls ein Erfolg. Trotzdem soll das Jänzimatt-Schwingfest nächstes Jahr stark reduziert werden, denn die Infrastruktur auf der Alp Jänzimatt und die zunehmenden Vorschriften des Schwinger Verbandes stossen an ihre Grenzen.

Der Vorstand bleibt in der gleichen Zusammensetzung wie im Vorjahr. Vizepräsident André Wolf, Kassier Daniel Berchtold und Jungschwinger-Leiter Thomas Zemp wurden wiedergewählt. Ebenfalls wird Präsident Louis Enz in seinem Amt bestätigt.
Der im ersten Jahr amtierende Kassier Daniel Berchtold musste infolge hohen Investitionen einen Verlust im Abschluss der Sektionsrechnung bekanntgeben. Für das folgende Jahr sind keine grösseren Anschaffungen vorgesehen.

Hansjörg Berchtold, Dominik Schrackmann und Kurt Wolf wurden als Kampfrichter wiedergewählt. Louis Enz dankt dem demissionierenden Kampfrichter Armin Rohrer für seine gute Arbeit in den geleisteten sieben Jahren.

Der im ersten Jahr amtierende Technische Leiter Zumstein Patrick präsentierte einen umfassenden Tätigkeitsbericht der Aktiven. Er gratulierte Benji von Ah zu seiner erfolgreichen Saison und übergab ihm ein Präsent.

Jungschwinger-Leiter Thomas Zemp hob die Leistungen der Jungschwinger hervor. Als Höhepunkt durfte er Kilian Berchtold zum Kämpfer des Jahres 2014 erküren. Auch den beiden Festsieger Federico Maulella und Stefan Wolf überreiche er ein Präsent.
Zum Schluss dankte Sektionspräsident allen Schwinger Freunden für das Interesse und wünschte allen Aktiven und Jungschwingern eine unfallfreie und erfolgreiche Saison.

 

v.l.n.r.: Stefan Wolf, Kilian Berchtold, Federico Maulella, Benji von Ah

v.l.n.r.: Stefan Wolf, Kilian Berchtold, Federico Maulella, Benji von Ah