ONSV Jungschwingerlager 2016

Auch dieses Jahr fand wieder das traditionelle ONSV-Jungschwingerlager im Sportcamp Melchtal mit 47 Jungschwinger statt. Geleitet wurde das Lager vom ONSV-Jungschwingerleiter Kurt Wolf und seinen treuen Helfern Ronny und Markus Rohrer.
Unter der Leitung von Ady Bucher fand das Ringen statt. Ady zeigte Griffe, die beim Ringen beinahe gleich sind wie beim Schwingen.

Am zweiten Tag fand ein Schwingkurs unter der Leitung vom dreifachen Eidgenossen Daniel Odermatt statt. Weiterlesen

Jungschwinget Flüeli-Ranft vom 9. April 2016

173 Schwinger und 300 Zuschauer. 70 Auszeichnungsgewinner.

Jahrgänge 2001/2002

Schlussgang: Kevin Steudler, Hasliberg bezwingt Kilian Berchtold, Giswil. Für Kilian Berchtold ist es ein Zusatzgang.

Jahrgänge 2003/2004

Schlussgang: Renato Barmettler, Ennetmoos und Ivan Thöni, Innertkirchen stellen. Renato Barmettler reicht dies zum Sieg.

Jahrgänge 2005/200619

Schlussgang: Die beiden Nidwaldner Mario Niederberger, Dallenwil und Severin Barmettler, Ennetmoos stellen. Sieger: Mario Niederberger.

Jahrgänge 2007/2008

Schlussgang: Dario Imhof, Seelisberg gewinnt gegen Diego Heimann, Rifferswil.

Jungschwingertag Kerns

Inserat_hoch_mit_Sponsoren_Die Schwingersektion Kerns führt am Sonntag 24. April 2016 einen Jungschwingertag durch. Auf dem Areal hinter der Dossenhalle beginnt das Anschwingen um 9:00 Uhr. Es werden Schwinger aus dem ONSV-Verbandsgebiet sowie Gäste aus dem Urner und Luzerner Verband und vom Schwingeklub Schangnau-Siehen erwartet.

Nichtkranzer Schwingfest Flüeli-Ranft

Gästesieg durch Daniel Arnold

600 Zuschauer verfolgten am Sonntag 10. April spannende Wettkämpfe der 109 angetretenen Schwinger.

Nach vier Gängen führte Linus Fessler (Hergiswil) mit dem Punktemaximum von 40 Punkten, gefolgt von Daniel Arnold (Bürglen) mit einem halben Punkt Rückstand. Der Drittplatzierte Florian Hess (Engelberg) lag bereits 1.25 Punkte zurück. Im fünften Gang setzte sich der Urner Daniel Arnold im Direktduell gegen Linus Fessler durch. Florian Hess besiegte den viertplatzierten Martin Amgarten (Lungern) und erreichte so ebenfalls den Schlussgang. Nach nur wenigen Minuten Gangdauer konnte Daniel Arnold seinen Gegner aus Engelberg bezwingen und sich mit sechs Siegen als Festsieger feiern lassen.

Florian Hess im dritten Schlussrang

Florian Hess fiel nach der Niederlage hinter Kilian von Weissenfluh (Hasliberg) auf den dritten Rang zurück. Diesen musste er mit Koni Gut (Sins) und Lorenz Stämpfli (Innertkirchen) teilen. Beide holten je vier Siege mit der Maximalnote 10.

Ranglisten

36. Hallenschwinget Engelberg

Marcel Mathis siegt mit dem Punktemaximum

Marcel Mathis bezwingt im Schlussgang Adrian Steinauer nach 0:05 Minuten mit Übersprung. Für den Nidwaldner ist es das erste Mal, dass er als Aktiver mit dem Punktemaximum siegte. Und so sprach er am Ende eines langen Wettkampftages von einem Tag, an dem einfach alles passte.

Marcel Mathis

Marcel Mathis gewinnt den Hallenschwinget in Engelberg

Als Marcel Mathis aus Büren beim Hallenschwinget in Engelberg Adrian Steinaucher die Hand zum Schlussgang reichte, da hatte er die Zahl 60 im Hinterkopf. „Die Chance, ein Fest mit dem Punktemaximum zu gewinnen, bietet sich nicht jeden Tag“, so seine Überlegung. Entsprechend forsch ging der Nidwaldner ans Werk. Nach nur fünf Sekunden hatte er Adrian Steinauer mit Übersprung ins Sägemehl gebettet. „Meine Strategie war einfach: Ich wollte möglichst schnell zum Endresultat und somit zum Punktemaximum kommen.“ Marcel Mathis war in Engelberg die von allem Anfang an dominierende Figur im Feld der 165 teilnehmenden Schwinger. Als sein Sieg feststand gestand der Sennenschwinger ein, „dass ich meine Gegner sehr gut studiert hatte. Ich wusste ganz genau, wie ich mit wem schwingen musste.“ Platz zwei belegte mit Adrian Steinauer der zweite Schlussgangteilnehmer, der vom Blitzangriff von Mathis und dem damit schnellen Ende des Schlussganges überrascht wurde. Mit Christian Odermatt aus Ennetmoss belegte ein weiterer Schwinger der gastgebenden Schwingersektion Nidwalden einen Spitzenplatz.

Bereits während dem Tag wurde in Engelberg geschwungen. Mit gegen 250 Buebeschwinger war auch in diesem Jahr das Teilnehmerfeld sehr gross. Sieger in der Kategorie A (Jahrgang 2001/2002) wurde Noe Van Messel aus Oberägeri. In der Kategorie B (2003/2004) hiess der Sieger Jonas Durrer aus Wolfenschiessen. Die Kategorie C (2005/2006) gewann Stefan Wolf aus Giswil und bei den Jüngsten in der Kategorie D (2007/2008) war Dario Imhof aus Seelisberg klar der Stärkste. Der Wettkampf der Buebeschwinger hat gezeigt, dass man sich in der Zentralschweiz um den Schwingernachwuchs keine Sorgen machen muss.

Ranglisten:
Aktive
Nachwuchs